Weiterhin Kurs auf Relegation zur Zweiten Bundesliga

Die erste Luftgewehrmannschaft hatte am vergangenen Sonntag (3.12.) beim Heimwochenende des SV Grünmettstetten in Grüntal gegen den SV Wiesensteig und gegen den SV Affalterbach anzutreten. Krankheitsbedingt musste die Mannschaft gleich gegen Wiesensteig umgestellt werden. Da Sarah Brauchle nicht antreten konnte kam Angelika Koch auf Position 5 (P 5) zum Einsatz. Trotz der Tatsache dass der Gegner bis dahin noch keinen Wettkampf gewonnen hatte taten sich die Nordstetter Schützen schwer. Insbesonder zu Beginn war auf der P 1 Alina Bartz ziemlich unter Druck gegen Tom Unger. Letztlich konnte Alina sich den Punkt (385:384 Ringe) gutschreiben lassen da der Gegner am Ende nicht das Durchhaltevermögen hatte um seinen kleinen Vorsprung zu retten.

Auf P 2 mühte sich Jens Schroth gegen Markus Lück zu Beginn des Wettkampfes konnte dann aber Ring für Ring den Abstand vergrößern. Am Ende dann ein klarer Nordstetter Sieger mit 383:374 Ringen. Auf den P 3, 4 und 5 musste der Gegner ebenfalls mit Ersatz antreten was sich bereits bei den ersten abgegebenen Schüssen zeigt. Linda Adam auf P 3 schoss trotz des großen Leistungsunterschiedes ihres Gegner konstant durch und erzielte mit 387:341 Ringen auch das beste Einzelergebnis diese Wettkampfes. Bianca Meyer auf P 4 hatt sichtlich mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Sie kam nie richtig in den Wettkampf. Trotz allem reichte ein für sie mäßiges Ergebnis zum Sieg mit 368:349 Ringen. Obwohl Angelika Koch auf P 5 recht schnell der Unterschied zwischen ihr und ihrer Gegnerin klar sein musste konnte sie an ihre bisherigen leistungen nicht ganz anknüpfen. Unspektakuläre 372:351 Ringe reichten aber zum Sieg.

Damit waren 5 Einzelsiege und damit 5 Einzel- und zwei Mannschaftspunkte zu verzeichnen.

Im zweiten Wettkampf gegen Affalterbach war dann erneut ein Wechsel notwendig da Bianca Meyer nicht mehr antreten konnte. Sabrina Pfeffer und Petra Kienzle, als Ersatzschützinnen :mitgereist, einigten sich auf Sabrina als Schützin für die P 5. Und Sabrina musste richtig kämpfen um Ende ihre Gegnerin mit einem Ring mehr ( 378:377) zu besiegen. Obwohl 382 Ringe versprochen konnte Angelika Koch nicht zulegen und musste sich ihrem Gegner mit 374:381 Ringen leider geschlagen geben. Damit war der Wettkampf ausgeglichen. Auf P 1 hatte die gegnerische Mannschaft eine “Berufsschützin” aus Indien (Apurvi Chandela) am Start die bereits im Probeschieen mal kurz eine 100er Serie hinlegte. Für Alina Bartz eine nicht zu lösende Aufgabe obwohl sie mit 386:397 Ringen ein sehr guten Wettkampf schoss. 2:1 für den Gegner. Auf P 3 legte Linda Adam gute 384 Ringe vor und lange sah es nach einem Sieg aus. Allerdings konnte die Gegner , Lena Müller, noch ebenfalls auf 384 Ringe ausschießen. Damit war ein Stechen notwendig. Auf P1 mühte sich Jens Schroth zu Beginn des Wettkampfes um mit dem Ggener Schritt halten zu können. Zunächst sah es aber nicht gut aus denn dieser hatte 7 Ringe Vorsprung. Nach einer kurzen Abkühlpause kam Jens dann in Fahrt und konnte seinen Wettkampf mit 385 Ringen abschließen während dei Gegnerin am Ende die Nerven versagten und sie nur 383 Ringe zustande brachte. Nun musste wieder einmal das Stechen über Sieg und Niedrlage entscheiden. Linda Adam gegen Lena Müller. Beide Schützinnen schossen nach dem Kommando sehr schnell und beide hatten eine 10. Beim zweiten Stechschuß war lena die schneller Schützin und mit einer 10 brachte sie Lind aus dem Konzept zumal dann in der halle auch großer Jubel beim Gegner ausbrach. Linda schoß eine 9 und damit war dieser Wettkampf mit 2:3 verloren.

Trotzdem hat die Mannschaft nun mit 8:2 Mannschaftspunkten und 16:9 Einzelpunkten auf dem zweiten Tabellenplatz immer noch Kontakt zur Führenden Mannschaft aus Möglingen auf die man am letzten Wettkampftag im Januar trifft. Da der Erste und der Zweite die Relegation zur 2. Bundesliga schießen darf ist diese Option immer noch gegeben. Deshalb weiterhin “Gut Schuß”.

Die Ergebnisliste nach dem 5. Wettkampf